FSG AUE-ZELLE
 
       index  |   chronik  |   galerie  |   sponsoren  |   mitglieder  |   kontakt
 

chronik


Im Herbst 1959 wurde die Volkssportanlage "Werner Seelenbinder" eingeweiht. Geschaffen wurde Sie im Rahmen des damaligen NAW und durch Unterstützung des Bergbaubetriebes der Wismut.
In den ersten Jahren wurden sporadisch Fußball- und Volleyballspiele zwischen Strassen- und Betriebsmannschaften durchgeführt. Im Laufe der Zeit wurde es immer ruhiger um die Anlage. Nachdem die Federball- und Kinderspielplätze durch den Bau der Gebäude von der damaligen Gebäudewirtschaft wegfielen, vergammelte langsam aber sicher diese Anlage.
Sportfreund Wolfram Zamzow konnte sich mit diesem Zustand nicht abfinden, zumal er die Nöte der Jungendlichen seiner Nachbarschaft kannte, die mit ihrem jugendlichen Kraftüberschuß oft Anlaß zu öffentlichen Ärger gaben. Hier musste geholfen werden, damit sie ihre Freizeit sinnvoller gestalten konnten. Es war nicht schwierig sie für das runde Leder zu begeistern, weit mehr aber die Einsichten zu wecken, dass zum Sport Disziplin, Ordnung und Sauberkeit gehören. Das alles liegt nun viele Jahre zurück als Wolfram Zamzow die Aue-Zelle 1 als Sportgruppe der damaligen BSG Wismut Aue aus der Taufe hob und den Vorsitz übernahm.
Wo man sich vollfüllt, da zieht es einen immer wieder hin, war und ist die einhellige Meinung der Mitglieder dieser Sportgruppe, deren sportliche Leistungen ihr zu einem guten Klang verhalfen.




Am 10. Juli 1977 nahm man erstmals an einem Turnier teil und erreichte bei 16 Mannschaften gleich den zweiten Platz. Durch die rege Tätigkeit der Sportgruppe ist sie weit über den Landkreis hinaus bekannt geworden. Zur Zeit stehen wir mit vielen Teams in sportlicher und freundschaftlicher Beziehung.
Heute spielt die Fußballsportgruppe unter den Namen FSG Aue-Zelle. Der Heimatplatz ist die Kleinsportanlage "Zeller Berg". Jetziger sportlicher Leiter ist Mike Terjung, Stellvertreter Leuoth Christian und Schatzmeister Jordan Rene.
Höhepunkte waren die Teilnahme 1993, 1994 und 1995 am Europacup für Freizeitkicker in Sindelfingen (Baden-Württemberg). Nicht nur auf sportlichen Gebiet hat die FSG auf dem Zeller Berg etwas in Bewegung gebracht, sondern auch bei der Pflege und Erweiterung ihrer Anlage, einschließlich des Umfeldes wurde ein Schmuckkästchen geschaffen. Ein großes Problem für die Sportfreunde war bis 1990 die Unterbringung der Mannschaften. Es gab keine Umkleide-bzw. Waschgelegenheiten. Nur durch das große Verständnis der Bewohner des Hauses Robert-Schumannstr.24 konnte man von 1977-1990 die Kellerräume und das Waschhaus für diesen Zweck nutzen. Im Jahr 1984 wurde zwar der Grundstein für eine Unterkunft am Sportplatz gelegt, aber es sollte noch 7 Jahre dauern, bis man sie 1990 benutzen konnte. Einen entscheidenden Anteil, dass diese Unterkunft überhaupt fertig wurde, hatte der Bergbaubetrieb Aue speziell der Leiter des damaligen Bereich Förderung, Herrn Peter Junghans. In kurzer Zeit von 5 Monaten wurde die Unterkunft fertig gestellt.
In dieser Zeit wurde der gesamte Innenausbau, sowie die Installation der elektrischen- und sanitären Anlagen erledigt. Alle Mannschaften, die diese Unterkunft nach Fertigstellung benutzen konnten, waren über die wesentlichen Verbesserungen des Umfeldes erfreut. Unbedingt muss erwähnt werden, das auch wir als Freizeitsportlerin der sozialen Marktfwirtschaft auf die Hilfe der Wirtschaft angewiesen sind, um die Möglichkeit einer sinnvollen Freizeitgestaltung weiter durchführen zu können. Ohne die damalige materielle Unterstützung durch unsere Sponsoren Junghans Fenster Schlema, Auto Licht+Technik Aue, Elektro Lindner Aue, Sport Junghänel Aue und dem FC Erzegebirge wäre eine solche positive Entwicklung unserer Sportgruppe innerhalb des Freizeitsports nicht möglich.

 
    haftungsausschluss     impressum

© ALEXANDER KEHRER   
V7 - 22.08.2016